Tränen, die du lachst

Juppino-mit-KinderzirkusClown Juppino und sein Kinderzirkus Pinocchio

Jedes Jahr im Sommer ist Zirkuszeit. Jedes Jahr fährt Clown Juppino mit seinem Zirkus Pinocchio zu Kindern in Aachen und in Osteuropa.
Clown und Direktor ist Jupp Steinbusch, ein Nachkriegskind aus dem Aachener Steinkohlerevier. Er schafft nicht nur den Aufstieg raus aus der Grube zum Sozialarbeiter und Bewährungshelfer, er verwirklicht auch seinen Traum. Schon als Kind wollte er zum Zirkus. Vor fünfzehn Jahren gründete er den Kinderzirkus Pinocchio. Mit einem VW-Bus und einem Anhänger voller Kostüme, Requisiten, und einem Zirkuszelt reist er über Land. Ein, zwei junge Leute braucht Jupp Steinbusch jeweils zum Mitreisen. Wo Jupp hinkommt, ob in den Schulen, Kindergärten und Pfarrheimen seiner Aachener Heimat, oder in den von der Welt vergessenen armseligen Dörfern Südosteuropas, sind die Zirkuskinder immer schon da. Mit ihnen erarbeitet er eine Vorstellung.jupp+kind
Vor fünfzehn Jahren brachte Jupp seinen Zirkus zu den Nachkriegskindern in Bosnien. Die Trümmer erinnerten ihn an seine eigene Nachkriegszeit in der Bergarbeitersiedlung. Die Jungs spielten damals vor allem Fußball, aber manchmal auch mit Eisenteilen, die sie auf den Feldern fanden. Sein Kamerad Hartmut wurde dabei von einer Handgranate zerfetzt.
Unter dem Motto „Tränen, die du lachst, brauchst du nicht zu weinen“ bereist Juppino nun im Sommer jahrein jahraus die Orte, in denen heute zwar kein Krieg mehr ist, wo es aber genügend Kinder gibt, die Mut für das harte Leben brauchen , das vor ihnen liegt.
Jedes Kind wächst an der Anerkennung, die es hier bekommt. Und alle hoffen, dass Jupp im nächsten Jahr mit seinem Zirkus wiederkommt. Ob das allerdings klappt, ist ungewiss, denn Jupp spürt in diesem Jahr zum ersten Mal, dass vielleicht seine Gesundheit ihn im Stich lassen könnte.
Produktion Happy Endings/SWR